experience the next
 
Zuhause  > Unternehmen  > News
 

Axxon Next 4.2.1 veröffentlicht

27.12.2018

AxxonSoft freut sich, Ihnen die Version 4.2.1 des Axxon Next VMS präsentieren zu können. Diese Version bietet neue Funktionen für die Videoanalyse und Archivsuche, eine verbesserte Weboberfläche sowie erweiterte Sicherheitsrichtlinien. Die Datenschutzeinstellungen sind jetzt mit der DSGVO konform.

Videoanalyse

Unser neuer neuronaler Netzwerkfilter für Objekt-Tracker analysiert bewegte oder herrenlose Objekte, um Fehlalarme aus der Situationsanalyse der Detektoren herauszufiltern. Der Filter erkennt mit hoher Genauigkeit spezifische Objekttypen z. B. Menschen oder Fahrzeuge. Das neuronale Netzwerk lernt auf der Basis der vor Ort aufgezeichneten Videos, kundenspezifische Aufgaben zu erfüllen und garantiert beim Filtern hohe Qualität.

In der aktualisierten Version kann jetzt auch die neuronale Netzwerkdatei der Brand- und Rauchdetektoren auf einfache Weise ersetzt werden. Die Aktualisierung ermöglicht es Ihnen, zusätzlich vernetztes Deep Learning von AxxonSoft anzufordern und eine einsatzbereite neurale Filterdatei zu erhalten.

Die Gesichtserkennung der neuen Version hat außerdem einen Fehlalarmfilter. Er filtert Objekte heraus, die höchstwahrscheinlich falsch als Gesicht erkannt werden. Falsche Erkennungsergebnisse werden in der Ereignisleiste angezeigt, bei der Suche im Videoarchiv jedoch ignoriert. Die Gesichtserkennung erkennt jetzt Alter und Geschlecht. Die Erkennungsdaten können auf der Ereignisleiste angezeigt und zur weiteren statistischen Analyse in der Datenbank gespeichert werden.


Wir haben ein Erkennungstool für eine große Anzahl von Objekten hinzugefügt, das beim Erreichen einer bestimmten Anzahl von Objekten innerhalb eines bestimmten Bereichs einen Alarm auslöst.

Mit dem Update ist jetzt auch das Tracking des Rahmens um ein Fahrzeugnummernschild möglich. Außerdem haben wir die CPU-Auslastung bei der Erkennung übergroßer Nummernschilder reduziert.

Forensische Suche in aufgezeichneten Videos

Zusätzlich zum Objekt-Tracker generiert die Basis-Bewegungserkennung für Videos jetzt Metadaten, die bei der forensischen MomentQuest-Suche verwendet werden können. Da das VMD wesentlich weniger Rechenleistung beansprucht, können Sie mehr Kameras pro Server einsetzen und die Kosten Ihres Systems senken.

Sie können jetzt Gesichts- und Fahrzeugnummernsuche für alle Kameras innerhalb einer Axxon-Domain durchführen. Öffnen Sie dazu die Objektleiste und aktivieren Sie das Kontrollkästchen der verwendeten Domain.

Archive mit Videomaterial können jetzt automatisch zur Wiedergabe kombiniert werden. Das ist vor allem dann nützlich, wenn Videos von einer einzelnen Kamera in mehreren Archiven gespeichert sind - z. B. dauerhafte Videoaufnahme in geringerer Qualität in Archiv 1 und qualitativ hochwertige, durch Detektoren ausgelöste Aufzeichnung in Archiv 2. Bei der Wiedergabe eines kombinierten Archivs wird dem Video mit höherer Qualität Priorität gegeben. Die Ausgabe enthält somit Videos, die durch Bewegung ausgelöst werden, aus Archiv 2 und anderes Videomaterial aus Archiv 1.

Mit weiteren neuen Funktionen können Sie:

  • externe Videos im Rohformat laden, um die forensische Suche anzuwenden;
  • voreingestellte Zeitintervallwerte (nächste 5, 15, 30 Minuten, letzte Stunde usw.) in den Sucheinstellungen auswählen;
  • die Dauer der Zeitintervalle für die TimeSlice-Suche innerhalb eines ausgewählten Zeitraums definieren;
  • mit Rechtsklick das Startdatum und die Uhrzeit eines abgerufenen Videoclips in die Zwischenablage kopieren.

Web-Client

Wir haben den Web-Client deutlich verbessert. Das beinhaltet:

  • sichere Verbindung über das HTTPS-Protokoll;
  • Unterstützung für Layouts wie im Desktop-Client;
  • Auswahl eines Archivs zur Ansicht;
  • mp4-Audiowiedergabe;
  • Einstellen der Komprimierungsrate für exportierte AVI-Videos.

In der neuen Version können Kamerastatistiken angezeigt werden. Sie können die Pixelauflösung, FPS, Bitrate und das Komprimierungsformat für jeden Videostream jeder Kamera ablesen. Wenn die Bitrate die erwarteten Werte von 1 oder 2 MBit/s pro Megapixel überschreitet, wird der Stream mit speziellen Symbolen gekennzeichnet.

Datenschutzeinstellungen

Sie können eine polygonale Privatsphärenmaske für die Echtzeitanzeige festlegen. Bei der Wiedergabe aufgezeichneter Videos funktioniert die Maske nicht.

In aufgezeichneten Videos können Sie jetzt statische oder sich bewegende Objekte für bestimmte Benutzerrollen ausblenden. Die undurchsichtige Maske erscheint als Volltonfarbe, die Zielobjekte beim Sichten und Durchsuchen des Videomaterials und im exportierten Video verdeckt.

Um ein Objekt auszublenden, legen Sie einfach die zu maskierenden Bereiche fest. Verdecken Sie das Objekt sowohl im ersten als auch im letzten Frame der Sequenz, in der sich das Objekt befindet, mit einer einstellbaren ovalen oder rechteckigen Maske. Axxon Next führt automatisch eine lineare Interpolation der Maskenposition über die gesamte Videosequenz aus.

Sie können die Ergebnisse verbessern, indem Sie innerhalb der Sequenz Zwischenbereiche hinzufügen. Die Software interpoliert dann die Maskenposition zwischen den Bereichen.

Sie können auch Gesichter für bestimmte Benutzerrollen ausblenden. Dazu muss auf Ihren Kameras die Gesichtserkennung eingerichtet sein. Die Gesichter von Personen werden beim Anzeigen und bei der Archivsuche sowie im exportierten Video verborgen.

Die Möglichkeit, Gesichter und Objekte zu maskieren, ist für die Einhaltung der DSGVO (EU-Datenschutzgrundverordnung) unerlässlich.

Sicherheitsrichtlinie

Sie können jetzt die Sicherheitsrichtlinie für Benutzer konfigurieren. Das beinhaltet:

  • Einstellung der Mindestpasswortlänge;
  • Speichern des Passwortverlaufs;
  • Einstellen des Ablaufintervalls des Passworts;
  • Einstellen der erforderlichen Passwortstärke;
  • mehrere gleichzeitige Sitzungen mit demselben Benutzernamen verhindern;
  • zeitlich festgelegte Benutzersperren nach einer bestimmten Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche.

Zusätzlich enthält jedes Benutzerereignis jetzt die IP-Adresse des Benutzers. Beim Zugriff auf den Server wird die MAC-Adresse des Computers im Systemereignisprotokoll registriert, und das Ereignis Exportstart enthält den Benutzernamen. Sie können jetzt Remote-Benutzer mit Zugriffsrechten auf den Server auf eine weiße Liste setzen, indem Sie den IP-Adressbereich dieser Benutzer festlegen.

Die vollständige Liste der Änderungen in Axxon Next 4.2.1 finden Sie in den Versionshinweisen. Das Installationsprogramm und die Dokumentation der Software sind auf der Downloadseite verfügbar.


Additional useful information